ANMELDUNG ZUM LÄNGSTEN ZUG DER WELT

 

 

HELAU!!!

 

Es ist wieder so weit, der Hausener Faschingsclub und der Faschingsverein aus  Steinfeld www.faschingsclub-steinfeld.de/ veranstalten wieder einen gemeinsamen Faschingszug.

 

 

 

Allgemeine Infos:

 

Der längste Faschingszug der Welt - von Russland in die Türkei

 

Wann: Faschingssamstag, 02.03.2019 ab 13.33 Uhr mit anschließender After-Zug-Party in der Sporthalle Hausen mit DJ Santino Nardo

 

 

Da sich dieses Jahr so viele Wagengruppen angemeldet haben, müssen wir leider einen Anmeldestopp für Wagengruppen machen!!!

 

Daher schnell unten informieren und anmelden!

 

 

Anmeldeschluss ist der 22.02.2019

 

 

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Zugroute: 

 

Aufstellung am Dorfgemeinschaftshaus in Steinfeld

>Schulstraße

>Rathausstraße

>Waldzeller Straße

>Karl-Barthel-Straße

>Würzburger Straße

>Kreisel

>Hausener Straße

>Am Forst

>Spessartstraße

>Erlenbacher Straße

>Wiesenfelder Straße

Ende und After-Zug-Party in der Sporthalle Hausen

 

Bitte bei der Anmeldung gleich mit angeben, welcher Wagen nach Ende des Umzuges gleich wieder nach Hause fährt. 

 

Zugroute; Quelle: Google Maps

<

Filmaufnahmen:

 

IIm Kreuzungsbereich der Würzburger Straße / Karl-Barthels Straße findet die Filmaufnahme statt, welche auf dem Youtube Kanal des FC Steinfeld veröffentlicht werden.

 

Während des gesamten Zuges werden wieder Fotoaufnahmen gemacht, welche auf unserer Homepage und der des FC Steinfeld veröffentlich werden. 

 

Gruppenverantwortlicher & Wagensicherung:

 

Pro Gruppe muss ein volljähriger Verantwortlicher benannt werde. Dieser unterschreibt an der Zuganmeldung unsere Faschingszugordnung und soll sich ausweisen können.

 

Alle Wagen müssen verkehrssicher und zugelassen sein. Pro Rad ist eine nüchterne Person mit Warnweste einzuteilen. 

 

Musikanlagen:

 

Wir lassen Musikanlagen die mit Aggregaten betrieben werden zu, aber die Musik ist während der Aufstellung und dem Zugverlauf auf maximal 95 db einzustellen. 

 

Nach Ende des Zuges sind alle Musikanlagen auszustellen. 

 

Bei Aufforderung durch die Veranstalter oder Behörden die Musik leiser zu drehen, ist dem umgehend folge zu leisten und für den kompletten Zugverlauf beizubehalten.

 

Gema:

 

Das Abspielen von elektronischer Musik bzw. die Verwendung urheberrechtlich geschützter Musik - auch von Musikkapellen - muss bei der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte kurz GEMA angemeldet werden. 

 

Hierfür ist jede Teilnehmergruppe selbst verantwortlich!

 

Die Teilnehmergruppen tragen die alleinige Verantwortung im Falle einer Prüfung durch die GEMA. Der Zugleitung ist mitzuteilen, ob eine GEMA-Anmeldung vorliegt. 

 

Parken der Faschingswagen:

 

Nach dem Zug werden die Faschingswagen auf dem Parkplatz eingewiesen.

Aus Platzgründen können nicht alle Wagen auf dem Parkplatz der Sporthalle abgestellt werden. Die Wagen, die gleich nach Ende des Zuges wieder nach Hause fahren, bitte direkt bei der Anmeldung mit angeben. 

 

Hochprozentige Alkoholgetränke sind während der ganzen Veranstaltung verboten!

 

Falls jemand auf die Idee kommt, sich irgendwo im Gemeindegebiet hinzustellen um dort zu feiern, werden wir Konsequenzen ziehen!

 

Bitte an alle Teilnehmer:

 

Wir bitten  - wie immer - alle Teilnehmer sich an die bekannten Regeln zu halten! Macht eure Musik nicht zu laut, nutzt fahrtüchtige und zugelassen Fahrzeuge, betrinkt euch nicht hemmungslos und achtet generell auf eure Mitmenschen, damit wir wieder einen tollen Zug feiern können.

 

Gewalt, Randale sowie Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz werden nicht toleriert und unverzüglich bei der Polizei zur Anzeige gebracht. 

 

Wir hoffen, dass es für alle Teilnehmer und Zuschauerr ein friedlicher, ausgelassener und cooler Faschingszug wird.

 

Sicherheit:

 

Während des Zugverlaufes kommt es zu Straßensperrungen und Verkehrsbehinderungen.

 

Die Feuerwehren aus Hausen und Steinfeld übernehmen hierfür die Absicherung.

Das Bayerische Rote Kreuz steht ebenfalls mit einem Rettungswagen und dem HvO bereit.

An der After-Zug-Party wird ein Ordner-Team für Sicherheit sorgen.

 

 

Faschingszugordnung:

 

Mit meiner Unterschrift bestätige ich:

 

- dass ich der Verantwortliche meiner angemeldeten Gruppe bin.

- dass ich volljährig bin.

- dass die Jugendschutzgesetze in meiner Gruppe eingehalten und überwacht     werden.

- dass Musikanlagen und Lautsprecher nicht über einer Lautstärke von 95 db      betrieben werden.

- dass nach Ende des Zuges die Musikanlage ausgestellt wird. 

- dass während der kompletten Veranstaltung keine hochprozentigen                 Alkoholgetränke verzehrt werden.

- Bei der Verwendung von urheberrechtlich geschützter Musik liegt eine               Anmeldung bei der GEMA vor.

- dass ich einverstanden bin, dass eventuell Foto- und Filmaufnahmen von         meiner Gruppe gemacht werden und diese auf der Vereinshomepage, der         Homepage des FC Steinfeld sowie auf dem FCS-Youtube-Kanal                         veröffentlicht werden.

- dass ich eventuellen Aufforderungen des Veranstalters, der Polizei, der             Feuerwerht und des Rettungsdienstes befolgen werde.

 

Bei einem Faschingswagen:

 

- Jeder Reifen muss von einer nüchternen und volljährigen Person mit                 Warnweste gesichert werden.

- Der Fahrer ist nüchtern und besitzt eine gültige Fahrerlaubnis für das               Gespann.

- Die maximalen Maße inklusive Aufbau dürfen nicht überschritten werden           (Länge: 18 m mit Zugfahrzeug, Breite: 3,0 m, Höhe: 4,0 m).

- Ein zulässiges amtliches Kennzeichen für Wagen und Zugfahrzeug muss           sichtlich angebracht sein.

- Versicherungsschutz muss vorhanden sein.

- Zulässiges Gesamtgewicht darf nicht überschritten werden.

- Nach dem Zug übernimmt der Gruppenverantwortliche die Aufsichtspflicht       für den geparkten Wagen.

 

 

Auszug aus dem Jugendschutzgesetz zu Tabak und Alkohol:

 

IIn Gaststätten, Verkaufsstellen und allgemein in der Öffentlichkeit gilt:

 

Die Abgabe (Verkauf, Weitergabe) von Tabakwaren an Kinder und Jugendliche ist verboten.

 

Auch der Konsum von Tabakwaren darf unter 18-jährigen nicht gestattet werden.

 

Die Abgabe von branntweinhaltigen Produkten (Spirituosen, auch branntweinhaltige Mischgetränke) an Kinder und Jungedliche unter 18 Jahren ist verboten. Auch deren Verzehr darf unter 18-jährigen nicht erlaubt werden. Andere alkoholische Produkte (Bier. Wein, Sekt, auch branntweinhaltige Mischgetränke darf an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren nicht abgegeben werden beziehungsweise deren Verzehr durch unter 16-jährige nicht gesattet werden.

Besonders zu erwähnende Bedingungen zum Faschingszug des Hausener Faschingsclubs

Versicherung:

An der Veranstaltung dürfen nur amtlich zugelassene Fahrzeuge teilnehmen.

 

Für den Einsatz der Fahrzeuge im Rahmen des Umzuges (einschl. Personenbeförderung) muss ausreichender Versicherungsschutz bestehen, der dem Pflichtversicherungsgesetz entspricht.

 

Sicherheit:

Die Beförderung von Personen auf Ladeflächen von Lastkraftwagen und Anhängern ist nur für die Dauer des Faschingsumzuges gestattet. Bei der An- und Abfahrt zum Faschingszug ist die Beförderung von Personen auf den genannten Fahrzeugen verboten.

Die im Rahmen des Umzugs eingesetzten Fahrzeuge müssen verkehrs- und betriebssicher sein und den besonderen Anforderungen dieser Veranstaltung entsprechen. Die Fahrzeuge dürfen nur mit Schrittgeschwindigkeit fahren.

 

Die teilnehmenden Fahrzeuge müssen den Richtlinien der StVo entsprechen, d h.: Höhe = 4,00 m; Breite = 3,00 m; Länge (ohne Zugfahrzeug) = 12,00 m maximale Ausmaße.

Durch die angebrachten Aufbauten und die auf dem Fahrzeug befindlichen Personen darf das zulässige

Gesamtgewicht nicht überschritten werden.

 

Die durch an die Zugmaschinen und Anhänger angebrachten Aufbauten dürfen die Sichtverhältnisse für die

Fahrzeugführer und die Lenkfähigkeit der Fahrzeuge nicht beeinträchtigt werden.

 

Für jede beförderte Person muss eine Sitzfläche vorhanden sein.

Die zusätzlichen Aufbauten und Sitzflächen müssen rutschfest mit dem Fahrzeug verbunden sein. Die Aufbauten müssen ausreichende Trittfestigkeit gewährleisten.

 

Die zu befördernden Personen müssen durch ein Geländer von ausreichender Höhe (mind. 90 cm) und entsprechender Stärke gegen Herabstürzen gesichert sein.

Für jedes Fahrzeug ist eine verantwortliche Aufsichtsperson zu bestimmen. Diese, sowie die zur Radsicherung abgestellten Personen müssen mind. 18 Jahre alt sein und dürfen nicht alkoholisiert sein.

 

Bei allen Fahrzeugen sind mindestens vier Personen für die „Radsicherung“ erforderlich. Bei größeren Fahrzeugen (länger als 10 m) sind 6 Personen (2 vorne, 2 mitte und 2 hinten) für die Radsicherung zu benennen.

Diese Sicherungskräfte müssen deutlich erkennbar sein (Warnwesten).

 

Die Fahrer der Fahrzeuge sind zu besonderer Vorsicht und Rücksichtnahme verpflichtet. Dies gilt insbesondere auch in Bezug auf die einzuhaltende Geschwindigkeit und das Verhalten in Kurven.

 

Zerbrechliche Gegenstände (Bier- und Weinflaschen u. ä.) dürfen nicht vom Wagen weg an Zuschauer und begleitende Personen ausgegeben oder geworfen werden. Ein Ausschank darf nur in Papp- oder

Kunststoffbechern erfolgen.

 

Alkoholabgabe an Minderjährige ist verboten.

 

Die Lautstärke der Musikanalge darf 95 db(A) nicht überschreiten.

 

Mit meiner Unterschrift bestätige ich, das alle Jungendschutzgesetze in meiner angemeldeten Gruppe überwacht und eingehalten werden!

 

Ich bestätige des weiteren, das alle Jugendlichen unter 16 bzw. unter 18 Jahren von mir im Sinne des Jugendschutzgesetzes belehrt wurden. (Kurzauszug siehe unten)

 

Bei Verstößen werde ich für etwaige Ahndungen durch den Gesetzgeber belangt und entbinde, für die Zeit des Umzuges, den Veranstalter von dieser Pflicht.
Nach dem Zug ist der Veranstalter verpflichtet das Jugendschutzgesetz einzuhalten.
Dies gilt für den Bereich Festplatz (ausgenommen sind die Festwägen,), Bewirtung, Toiletten (selbst mitgebrachte Getränke sind in diesem Bereich nicht erlaubt!!)
Von meiner Gruppe geparkte Festwagen unterstehen auch nach dem Zug meiner Aufsichtspflicht!!!

 

 

Auszug aus dem Jungendschutzgesetz:
• Alkohol, Tabak
In Gaststätten, Verkaufsstellen und allgemein in der Öffentlichkeit gilt:
Die Abgabe (Verkauf, Weitergabe) von Tabakwaren an Kinder und Jugendliche ist verboten.
Auch der Konsum von Tabakwaren darf unter 18-Jährigen nicht gestattet werden.
Zigarettenautomaten müssen technisch so ausgestattet sein, dass eine Entnahme von Zigaretten durch unter 18-Jährige nicht möglich ist.
Die Abgabe von branntweinhaltigen Produkten (Spirituosen, auch: branntweinhaltige
Mischgetränke) an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist verboten. Auch deren Verzehr darf unter 18-Jährigen nicht erlaubt werden. Andere alkoholische Produkte (Bier, Wein, Sekt, auch: Mischgetränke) darf an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren nicht abgegeben werden beziehungsweise deren Verzehr durch unter 16-Jährige nicht gestattet werden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hausener Faschingsclub